Mobilspionage während der Olympiade


Die Welt ist Olympiade! Und dies ein halber Monat lang. Doch seit einigen Jahren verbindet man solche Arten von Events nicht nur mit den sportlichen und menschlichen Leistungen, sondern auch mit einem großen übel: Die Gefahr von Terroristen.

Ein modernes Mittel hilft jedoch der Polizei jeden Tag mehr, um solche große Unglücksfälle zu vermeiden.

Die Orten, wo es am gefährlichsten ist




  • Eröffnung und Schließung der Olympiade




  • Areals für Fans




  • Sportevents mit der Teilnahme von bestimmten Nationen




An allen diesen Orten kann die Mobilspionage eingesetzt werden. Man kann dort die verdächtigen Personen genau beobachten und man kann sehen, was sie ganz mit Ihrem Handy unternehmen.

Wie schafft man es eigentlich, dass man in einer so riesigen Menge von Menschen, die einzelnen Personen davor beschützt, dass sie angegriffen werden? Wie ist dies überhaupt möglich. Alles fängt damit an, vorsichtig jede einzelne Person zu überprüfen, welche an dem Stadion angelangt.

Erstens handelt es sich um die Menschen selbst, welche an der Organisation teilnehmen. Persönliche, speziell überprüfte Akreditierung ist notwendig. Diese gilt dann auch nur für bestimmte Bereichen.

Weiterhin geht es um die strenge Kontrolle der Verkaufsstellen, wo Eintritte verteilt werden. Die Zuständigen dort müssen ebenfalls für die Identität von jeder einzelnen Person garantieren.

Man kann natürlich nicht die Menschen diskriminieren und jeden einzelnen, der dem allgemeinen Profil eines potenziellen Terroristen entspricht von der Olympiade fernhalten. Was man aber machen kann, und zwar sowohl an den Verkaufsstellen, als auch bei der Auswahl der Mitarbeiter ist, diese Personen zu vermerken.

Man könnte dann auf einer bestimmten Gruppe von Personen dank und/ oder mit der Erlaubnis der Polizei, eine Software für Mobilspionage integrieren und diese Menschen so lange beobachten, bis man nicht wirklich sicher gestellt hat, dass sie nicht gefährlich sind.

In den Areals, wo es eine Ansammlung von ganz vielen Personen gibt, kommen auch andere Formen von Mobilspionage in Frage. Hier besteht etwa die Gefahr, dass man die Wache selbst durch die Mobilspionage ausspioniert. Terroristen können es schaffen, etwa auf dem Handy von jemandem eine Software für Spionage herunterzuladen und so mehr über die Sicherheitsmaßnahmen zu erfahren. Deswegen ist es sehr wichtig, dass alle Mitarbeiter, nur dienstliche Mobilgeräte benutzen, die über einen Schutz gegen Spionage verfügen.

Nicht zuletzt könnten Terroristen für Mobile Spionage Sonnenbrillen mit Kameras benutzen, um die Schachstelle von der Wache aufzunehmen und darauf einen Plan für Angriff zu basieren. Dies kann durch vorsichtiges Beobachten und Check von Personen, welche für Geräte für Mobilspionage verdächtig sind.

 

Kommentar posten

Privates Kommentar

Das Kommentar wartet auf die Bewilligung.

Das Kommentar wartet auf die Bewilligung des Blogautors.
Profile

raykovaradomira

Author:raykovaradomira
Welcome to FC2!

Latest journals
Latest comments
Latest trackbacks
Monthly archive
Category
Search form
Display RSS link.
Link
Friend request form

Want to be friends with this user.