Mobile Spionage und Tierschutz



Mobilspionage
Die Mobilspionage ist in letzter Zeit sehr populär geworden. Der wichtigste Grund dazu ist, dass man damit viele Geheimnisse aus der eigenen Familie und Freundeskreis herauskriegen kann. Darüber hinaus kann man die eigenen Kinder besser kontrollieren und schützen. Nicht zuletzt ist es möglich, dass man einen Diebstahl von Marketingideen vor der Konkurrenz schützt.
Wenn man sich alle diese verschiedenen Fällen anschaut, kann man schließen, dass die mobile Spionage mehr oder weniger zu persönlichem, individuellem Gebrauch verwendet wird. Doch, es gibt auch globale, das soziale Leben und Entwicklung betreffende Probleme, welche man ebenfalls durch die Mobilspionage lösen kann. Dazu gehört auch der Tierschutz, der immer mehr anhand von modernen Technologien neue Wege dessen Ziele erreicht.

Was ist die Mobilspionage und welche Art von Mobilspionage kann in diesem Fall nützlich sein

Unterscheide zwischen Mobilspionage und Handyortung
GPS und Mobilspionage

Im Grunde ist es so, dass man zwischen Mobilspionage und Handyortung unterscheidet, obwohl sich die beiden Begriffe in sehr vielen Hinsichten überschneiden. Die Mobilspionage ist der Versuch, jemanden durch sein Mobilgerät zu beobachten und quasi zu spionieren. Handyorten ist der Versuch, eine Mobilnummer oder deren Inhaber zu orten, oder herauszufinden, wo sich genau ein Handy gerade befindet. Je nachdem, ob man versucht, den Fundort von dem eigenen Gerät oder von dem Gerät von jemandem anderen zu finden, kann es sich um Handyorten oder Mobilspionage handeln.

Die modernste Art von Mobilspionage und Handyorten funktioniert vor allem durch GPS. GPS System ist ein globales System der amerikanischen Militär, wodurch man die genauen Koordinate von einem Objekt herausfinden kann. Auf dem gleichen Prinzip kann man jedes Handy und jedes Objekt finden, wenn dieses Objekt über ein GPS Chip verfügt.

Genau diese Art von Mobilspionage wird meistens von den Naturschützern genutzt. In den meisten Fällen versucht man die Tiere zu beschützen, indem man vermeidet, dass diese an Gebieten dran kommen, welche für deren Gesundheit und Leben gefährlich sind. Darüber hinaus kann man sie durch Chips orten, wenn diese verletzt, erkrankt, verschwunden sind. Das ist bei seltenen Arten von Tieren sehr wichtig. Nicht zuletzt will man durch die Mobilspionage es schaffen, dass man mehr über das Leben von den Tieren herauskriegt und dadurch zu der Steigerung von deren Population und Überlebenschancen beiträgt.

Die verschiedenen Arten von Tierschutz durch Mobilspionage in Details

Beobachtung von Tieren durch Mobilspionage
Steuerung der Bewegung von Tieren durch die Mobilspionage
Rettung von einzelnen Tieren durch die Mobilspionage



Seit sehr langer Zeit versuchen Tierschützer bestimmte Arten von gefährdeten Tieren zu beobachten. Dadurch erfährt man mehr über deren Leben und kann sie in den Bedingungen von klimatischem Wandel dabei unterstützen, zu überleben. Dieser Prozess wird durch die Mobilspionage srhr stark unterstützen, denn jetzt kann man sich alles live anschauen und nicht wie früher nur anhand von dem Ausgangspunkt, an dem der Vogel mit einem Zeichen versehen wurde und an dem Ausgangspunkt, an dem dieses Zettel gelesen wurde, Schlüsse ziehen.

Mann kann Herden von Tieren beobachten und wenn man merkt, dass eins nicht mehr mit der Gruppe ist, kann man schnell reagieren und nachschauen, was der Grund dazu ist. So kann man verletzte oder verlassene Tiere vor dem Tod retten.

Nicht zuletzt wird die Mobilspionage durch GPS Chips etwa in Afrika dazu genutzt, um Tiere vor der menschlichen Aggression zu schützen. Man bekommt einen Signal, wenn zum Beispiel Elefant an einem landwirtschaftlichen Besitz zu nahe dran kommen. Man versperrt diesen rechtzeitig den Weg, so dass sie nicht von den Inhabern der Grundstücke erschossen werden.

Mobilspionage während der Olympiade


Die Welt ist Olympiade! Und dies ein halber Monat lang. Doch seit einigen Jahren verbindet man solche Arten von Events nicht nur mit den sportlichen und menschlichen Leistungen, sondern auch mit einem großen übel: Die Gefahr von Terroristen.

Ein modernes Mittel hilft jedoch der Polizei jeden Tag mehr, um solche große Unglücksfälle zu vermeiden.

Die Orten, wo es am gefährlichsten ist




  • Eröffnung und Schließung der Olympiade




  • Areals für Fans




  • Sportevents mit der Teilnahme von bestimmten Nationen




An allen diesen Orten kann die Mobilspionage eingesetzt werden. Man kann dort die verdächtigen Personen genau beobachten und man kann sehen, was sie ganz mit Ihrem Handy unternehmen.

Wie schafft man es eigentlich, dass man in einer so riesigen Menge von Menschen, die einzelnen Personen davor beschützt, dass sie angegriffen werden? Wie ist dies überhaupt möglich. Alles fängt damit an, vorsichtig jede einzelne Person zu überprüfen, welche an dem Stadion angelangt.

Erstens handelt es sich um die Menschen selbst, welche an der Organisation teilnehmen. Persönliche, speziell überprüfte Akreditierung ist notwendig. Diese gilt dann auch nur für bestimmte Bereichen.

Weiterhin geht es um die strenge Kontrolle der Verkaufsstellen, wo Eintritte verteilt werden. Die Zuständigen dort müssen ebenfalls für die Identität von jeder einzelnen Person garantieren.

Man kann natürlich nicht die Menschen diskriminieren und jeden einzelnen, der dem allgemeinen Profil eines potenziellen Terroristen entspricht von der Olympiade fernhalten. Was man aber machen kann, und zwar sowohl an den Verkaufsstellen, als auch bei der Auswahl der Mitarbeiter ist, diese Personen zu vermerken.

Man könnte dann auf einer bestimmten Gruppe von Personen dank und/ oder mit der Erlaubnis der Polizei, eine Software für Mobilspionage integrieren und diese Menschen so lange beobachten, bis man nicht wirklich sicher gestellt hat, dass sie nicht gefährlich sind.

In den Areals, wo es eine Ansammlung von ganz vielen Personen gibt, kommen auch andere Formen von Mobilspionage in Frage. Hier besteht etwa die Gefahr, dass man die Wache selbst durch die Mobilspionage ausspioniert. Terroristen können es schaffen, etwa auf dem Handy von jemandem eine Software für Spionage herunterzuladen und so mehr über die Sicherheitsmaßnahmen zu erfahren. Deswegen ist es sehr wichtig, dass alle Mitarbeiter, nur dienstliche Mobilgeräte benutzen, die über einen Schutz gegen Spionage verfügen.

Nicht zuletzt könnten Terroristen für Mobile Spionage Sonnenbrillen mit Kameras benutzen, um die Schachstelle von der Wache aufzunehmen und darauf einen Plan für Angriff zu basieren. Dies kann durch vorsichtiges Beobachten und Check von Personen, welche für Geräte für Mobilspionage verdächtig sind.

 
Profile

raykovaradomira

Author:raykovaradomira
Welcome to FC2!

Latest journals
Latest comments
Latest trackbacks
Monthly archive
Category
Search form
Display RSS link.
Link
Friend request form

Want to be friends with this user.